Nebenberufliche Gewinne bis 410 € im Jahr

Wer neben einem Hauptjob, für den ihm bereits Lohnsteuer abgezogen wird, weitere Einkünfte hat, die nicht dem Lohnsteuerabzug unterliegen – z.B. aus selbstständiger Arbeit –, und daraus nicht mehr als 410 € im Jahr verdient, braucht für diesen Betrag gar keine Steuern zu zahlen (und nur wegen dieser Einkünfte auch keine Einkommensteuererklärung zu machen). Im Bereich zwischen 410 und 820 € wird die Steuer langsam auf das normale Niveau angehoben – sodass die volle Steuerbelastung erst bei Nebeneinkünften von 820 € und mehr eintritt.

Maßgeblich ist hier der Gewinn – also Einnahmen minus Ausgaben; für die Ausgaben kommt bei künstlerischer, schriftstellerischer und wissenschaftlicher Tätigkeit eventuell die Betriebsausgabenpauschale in Betracht.

Aber Vorsicht: Die 410-€-Grenze gilt für die "Summe der nicht lohnsteuerpflichtigen Einkünfte", zu denen z.B. auch eventuelle Einkünfte aus Kapitalvermögen gehören. Außerdem gibt es den Abzug bei gemeinsam veranlagten Ehepaaren nur, wenn die Einkünfte beider zusammen die 410-€-Grenze nicht übersteigen. Maßgeblich dafür, ab wann eine Veranlagung erfolgt – also eine Steuererklärung für die Einkommen fällig wird – sind die Bestimmungen im § 46 Einkommensteuergesetz.


  Link zu dieser Seite.Seite drucken