Bildungsurlaub für Arbeitnehmerähnliche

Wer die Kriterien der Arbeitnehmerähnlichkeit erfüllt und Anspruch auf bezahlten Urlaub hat, kann in verschiedenen Bundesländern auch Anspruch auf Bildungsurlaub geltend machen. Einen gesetzlichen Anspruch auf Bildungsurlaub, in den ausdrücklich auch die Arbeitnehmerähnlichen einbezogen sind, gibt es in den Bundesländern

  • Berlin,
  • Bremen,
  • Hessen,
  • Mecklenburg-Vorpommern,
  • Niedersachsen,
  • Nordrhein-Westfalen,
  • Rheinland-Pfalz,
  • Saarland,
  • Schleswig-Holstein.

Der Bildungsurlaub beträgt in der Regel fünf Werktage im Jahr, während derer das durchschnittliche Honorar – berechnet wie beim normalen Urlaub – weitergezahlt werden muss. Dafür muss man jedoch tatsächlich einen Kurs bei einem zugelassenen Träger machen. Wo man die findet und welche landestypischen Spezialbestimmungen es noch gibt, steht im Bildungsurlaubsgesetz des eigenen Bundeslandes.


  Link zu dieser Seite.Seite drucken